Wechselwirkungsgemeinschaften

Die Entwicklung unseres Universums bedeutete den vertikal immer komplexer gewordenen Aufbau der gewordenen Formen. Vertikal komplex aufgebaute Formen sind auf ihrer Wechselwirkungsebene Wechselwirkungsgemeinschaften (Atome, Moleküle, Lebewesen). Wechselwirkungsgemeinschaften besitzen auf ihrer spezifischen Wechselwirkungsebene ein gemeinsames Innen und Außen.

Die Qualität der Gleichartigkeit finden wir auf einer Wechselwirkungsebene zwischen den Formen aber auch innerhalb der Formen, weil sie aufgrund ihres vertikal komplexen Aufbaus eine Wechselwirkungsgemeinschaft darstellen. Dies ist so bei gewordenen wie bei komplex aufgebauten gemachten Formen (bei einem Auto z.B.). Die Elementarteilchen bilden als Ausnahme zusammen direkt eine Wechselwirkungsebene einer Gleichart. Die frei wechselwirkenden Grundelemente der Materie, die elementaren Atome, bilden zusammen in den Sternen und Gaswolken des Weltalls in den entsprechenden Druck- und Temperaturverhältnissen ebenfalls eine Wechselwirkungsebene, auf der sie in gleicher Art ihre Einheit und zusätzlich die Einheit der Elementarteilchen repräsentieren. Der Grundaufbau der Materie repräsentiert auf seinen Wechselwirkungsebenen nicht nur die Einheit der jeweiligen Wechselwirkungsgemeinschaften, sondern in erweiterter Form die Qualität der Einheit des gesamten Universums. Die Repräsentanz der Einheit des Universums ist sowohl eine horizontale wie eine vertikale Repräsentanz. Die Repräsentanz der Einheit des Universums ist die Repräsentanz von allem je Gewordenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.